Das After-Wedding-Shooting.

Beim sogenannten After-Wedding-Shooting macht ihr an einem beliebigen Tag nach eurer Hochzeit nochmals schöne Paarfotos. Ihr schmeißt euch in Schale mit Brautkleid, Anzug und Styling und könnt in entspannter Atmosphäre an eurem Wunschort tolle Bilder machen.

Wann ist ein After-Wedding-Shooting sinnvoll?

Oft ist an eurem großen Tag nicht ausreichend Zeit um ein entspanntes Paarshooting umzusetzen. Ihr möchtet nicht dass eure Gäste zu lange warten müssen, eure perfekte Fotolocation ist zu weit von eurer Feierlocation entfernt oder die Tageszeit (Mittags nach der Trauung steht die Sonne meist zu hoch, sodass Bilder zu stark belichtet sind) passt nicht. Für ein After-Wedding-Shooting gibt es sicherlich allerlei Gründe.

Wann ihr ein solches Shooting macht kommt natürlich ganz auf euch an. Nach den Flitterwochen, zum einjährigen Hochzeitstag oder, oder, oder. Wann habt ihr Lust, wann Zeit und wenig Stress? Wann hat euer Fotograf Zeit? Wann ist das Wetter für eure Fotostimmung passend? All das sind Faktoren die mit einbezogen werden sollten.

Vom Zeitfaktor her solltet ihr mindestens zwei Stunden für das Shooting einplanen. Besprecht am Besten eure Wünsche mit uns damit wir individuell auf eure Location & eure Ideen eine abgestimmte Timeline erstellen können sodass wir vorab schon den Umfang des Shootings definieren können.

Wie ihr während dem Shooting posieren könnt? Das entscheiden wir spontan vor Ort – ihr könnt euch aber gerne in unseren Galerien Inspiration holen und uns eure Wünsche mitteilen. Der perfekte Zeitpunkt für solche Bilder ist in den Sommermonaten übrigens meist der frühe Vormittag oder der späte Nachmittag.

Ideen gefällig?

Ein After-Wedding-Shooting kann sehr vielfältig sein – einige Inspirationen für euch:

1. Flitterwochen Shooting
Bucht ihr während eurer Flitterwochen ein kleines After-Wedding-Shooting könnt ihr euch ganz gemütlich im Honeymoon nochmal in Schale schmeißen und Traumfotos am Strand, eurer Lieblingsstadt oder auf eurem Flitterwochen-Abenteuer machen lassen.

2. Trash-the-Dress
Wie der Name schon sagt: es darf ruhig dreckig werden. Auf der matschigen Wiese, im Kieswerk oder auch in einem See. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Aber Achtung beim Trash-the-Dress kann, wie der Name verrät, auch euer Kleid bzw. euer Anzug auch mal Schaden nehmen. Die Aufnahmen sind es aber sicherlich wert.

3. Die besonderen Accessoires
Für stimmungsvolle Atmosphäre könnt ihr zum Beispiel mit Smoke Bombs arbeiten (aber Achtung, immer mit der örtlichen Feuerwehr abstimmen und Genehmigung einholen sonst wird’s teuer) die bunten Nebel hinter bzw. um euch herum zaubern.

Wie bereits oben geschrieben – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Sprecht uns gerne darauf an wenn ihr Lust auf ein solches Shooting habt.

Wir möchten euch kennenlernen.

Schreibt uns gerne über WhatsApp oder nutzt unser Kontakt-Formular.

Open chat
Ihr habt Fragen?